Seite wählen

VOM WIR INS ICH

Neurolinguistisches Programmieren und Coaching

Verarbeitung von Trauer und Trennung.

Trauerbewältigung

„Ich wünschte, ich könnte sagen, man gewöhnt sich daran, dass Menschen sterben. Ich habe das nie getan. Ich möchte das auch nicht. Es reißt ein Loch in mich, wenn jemand stirbt, den ich liebe, egal unter welchen Umständen“ – Annon 

Weiterlesen...

 Aber ich möchte nicht, dass es „nicht schlimm“ ist. Ich möchte nicht, dass es zu etwas wird, was einfach passiert. Meine Narben sind ein Beweis für die Liebe und die Beziehungen, die ich für und mit der verstorbenen Person hatte. Und wenn die Wunde tief ist, dann war es auch die Liebe. So sei es. Narben sind ein Beweis fürs Leben. Narben sind ein Beleg, dass ich stark lieben und stark leben und auch verletzt oder enttäuscht werden kann. Und dass ich heilen und weiterleben und weiterlieben kann. Und die Haut einer Narbe ist stärker als es die Haut ursprünglich je war. Narben sind ein Beweis für Leben. Und Narben sind nur in deren Augen hässlich, die das nicht sehen.
Und was die Trauer angeht, wirst du merken, dass sie in Wellen kommt. Hierfür gibt es eine Erfahrung, die ich gerne mit dir teile.

Trennung

„Identität ist der Schnittpunkt zwischen dem, was eine Person sein will, und dem was die Welt Ihr zu sein gestattet“. – Erik Erickson

 

Was ist mein Ziel?

Wer jemals schon mit Trennungen konfrontiert wurde, weiß, wie schrecklich und unbeschreiblich sich Trauer anfühlt. Dieses unsäglich, unbeschreibliche Gefühl totaler Verzweiflung, Ohnmacht, Leere, Wut, Hilflosigkeit, Einsamkeit, – dieser unfassbarer Schmerz! Dieses Nebensichstehen, dieser Aktionismus, dieses nie-wieder-Aufstehen-wollen, diese unbändige ventillose Wut. Man hat das Gefühl, nichts und niemand kann einem helfen, obwohl man so dringender Hilfe bedarf.

….es ist Deine Zeit und Dein Raum.
Gemeinsam begleite ich dich, durch Deinen Raum und Deine Zeit.  Trauer durch Tod oder Trennung verändert uns, weswegen wir gemeinsam Wege aus der Trauer und hinein in Dein ICH finden.
Schmerz verstehen und verarbeiten oder einfach nur sein. 


In meinem Seminar oder auch als individuelle Begleitung  bei Verlust durch Deine Zeit und Deinem Raum.

Zielsetzung

Einfach  mal ganz anders… Hier findest Du Hilfe zur Selbsthilfe. Den eigenen Weg neu definieren, finden, gehen. Veränderungen akzeptieren und Herausforderungen besser annehmen. Das eigene Umfeld neu sortieren.

Gruppenseminare

An ausgewählten Locations treffen wir uns für einen Tag, wahlweise mit Übernachtung. Sich wieder fühlen lernen, Austausch von Erfahrungen, gemeinsames Verarbeiten und Annehmen von Gefühlen.  Erinnerungen verpacken, wegpacken, Arbeit in der Gruppe oder auch einfach, ganz für sich.

Persönliches Gespräch

  In einer neutralen Umgebung erzählst Du mir von Deinem Weg. Verstehen und Verstanden werden , neue Wege finden. Ziele finden,  zurück zu sich selbst finden. Familienaufstellung in Verbindung eines soziales Panoramas.

 

 

Einzelgespräche

Gemeinsam Wege finden, zu  sich selbst finden. Sich wieder fühlen lernen und Gefühle zulassen. Die Forschungen Derks‘ umfassen sozialpsychologisch wie therapeutisch bedeutsame Fragestellungen. Hierzu gehören u.a.

Weiterlesen...
  • die Herausbildung von Selbst-Erfahrung und Identität,
  • das Erleben von Ich-Stärke,
  • Selbstwert,
  • Beziehungsfähigkeit,
  • die unbewußten Mechanismen der Partnerwahl,
  • das Erleben von Zugehörigkeit und Ausgrenzung,
  • die subjektiven Grundlagen von Autorität, Dominanz und sozialer Macht,
  • die Mechanismen der Ausübung spiritueller Gewalt, sowie
  • die Veränderung von sozialen Systemen (Familien, Teams, …).

 

Seminare

Kontakt zu anderen Menschen, die das Wort „Verlust“ kennen. Individuell wie Du bist und zu Deiner eigenen  Story. Nicht gleich sein aber ergänzend. 

In Gruppen von bis zu 12 Personen widmen wir uns für einen Tag (bei bedarf gerne mit Übernachtung) in einer ausgewählten Location. 

Ort und Termine auf Anfrage.

Weiterlesen...

Verarbeitung der Gefühle durch „ablegen“ zur Erinnerung und zur Verarbeitung. Gemeinsam werden Erinnerungen gesammelt und abgelegt. 

 

In einer liebevollen Atmosphäre könntest du mit anderen Menschen, die sehr ähnliches erlebt haben Prozesse verstehen, annehmen, verarbeiten.
Dich wiederfinden in einer Veränderung die nun mal ist und die Dich für immer irgendwie begleiten wird.

Womit beschäftigen wir uns? 

1. Ein gemütliches Zusammenkommen.

Auf verschiedene Weisen lernen wir uns in der Gruppe kurz kennen. Wer ist diese Person, die Uns gegenübersteht? 

2. Sich wieder fühlen lernen.

Gefühle zulassen, heißt, auf dem Weg zur Selbstfindung. Zum Beispiel: Wer bin ich überhaupt? Was fehlt mir? Was genau brauche ich? Freunde und Familie, was hat sich hier verändert? Wie fühlt sich das für mich an und was würdest du dir wünschen? Welche Erfahrungen hast du gemacht und was hat es bei dir bewirkt? Was tut dir gut?

3. Gemeinsame Aktivitäten, sich öffnen.

Jeder Prozess beruht auf einer eigenen Sicherheit. Zusammen nutzen wir verschiedene Aktivitäten um zu sich selbst zu finden. Liebe findet immer Sinn in der Gemeinsamkeit, der Sinn des Lebens. Was aber, wenn ich erstmal wieder alleine bin? Habe ich Sinn? Und wenn ja, in was? Wie erfinde ich mich neu und wo liegt der (neue) Sinn? 

4. Übernachtung und gemeinsames Frühstück

Ein gemeinsames Miteinander in Form eines Seminars. Zusammen in einer ausgewählten Gruppe, in welcher wir gefühlvoll aufeinander eingehen. Alles kann und nichts muss. Auch ein stilles miterleben ist okay. 

In einer ausgewählten Gruppe, in einer Wohlfühlatmosphäre

Über Mich

Hallo, Ich bin Denise Meyer Stark. Ich habe zwei Töchter, drei Hunde und ein Pferd. Die Liebe zur Natur und meine Tiere sind ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden. Den Weg zurück ins Leben habe ich mir zurückerkämpft.
Im Jahre 2010 bin ich mit meinem Mann und unseren beiden Töchtern aus beruflichen Gründen nach Shanghai gezogen. Was soll ich sagen, eine
spannende und abenteuerliche Zeit haben wir dort verbracht. Das Leben in einer anderen Kultur erweiterte meinen Blickwinkel auf verschiedenste Weise. Ich lernte die unterschiedlichsten Menschen und deren Geschichten kennen, welches nicht nur meinen Blickwinkel auf vielerlei Dinge erweiterte, sondern mir auch zeigte was leben bedeutet. Es folgte ein Feng Shui Kurs, ein TCM Kurs und sogar malen hat mich begeistert. Es war wirklich eine unglaublich wertvolle Zeit.
An einem Sonntag im Januar 2014 hat sich fuer meine Familie und mich alles verändert. Der plötzliche Tod meines Mannes brachte erstmal Stillstand in mein Leben.

Ich freue mich über eine Nachricht und die Zusammenarbeit.